Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen

Klimagerechtigkeit braucht viele Talente

Die Bewerbungsphase, um kostenlos am Lehrgang "Klimagrechtigkeit ist abgeschlossen. Ethische Reflexion und transformatives Handeln" an der Donau-Uni Krem.s Danke fürs Mitmachen!
Wien

08.01.2024

in der Regel von 09.30 bis 17.30 Uhr
Kardinal König-Haus
Kardinal-König-Platz 3

1130,

Wien

Achtung: Aktion beendet!

Vielen Dank fürs Mittmachen

Dein FREDA Bewerbungsvideo für den Donau-Uni Krems Lehrgang „Klimagerechtigkeit“ 

Du bist zwischen 18 und 30 Jahre alt, brennst für Klimaschutz und findest, dass soziale Gerechtigkeit dabei nicht zu kurz kommen darf?

Dich beschäftigt das Ungleichgewicht zwischen den Hauptverursachern von CO2-Emissionen und den Hauptbetroffenen der Erderhitzung mit all ihren gravierenden Folgen?

Du möchtest dich auf diesem Gebiet fortbilden, um in weiterer Folge andere für das Thema gewinnen zu können – um noch mehr zu bewegen?

Dann ist dieser Lehrgang genau das Richtige für dich – und hier gleich deine Chance: FREDA sponsert die Teilnahmegebühr für 2 Personen, die beim Lehrgang dabei sein wollen im Wert von je 450,- Euro.

 

Alles, was du dazu machen musst, ist uns ein kurzes Video (1 bis 3 Minuten) schicken, in dem du:

  1. dich kurz vorstellst
  2. uns mitteilst, warum du an diesem Lehrgang unbedingt teilnehmen möchtest
  3. warum wir uns für dich entscheiden sollten

 

Schicke uns den Link zu deinem Video an lehrgaenge@freda.at. Einsendeschluss ist der 15. Oktober.

 

Zum Lehrgang "Klimagerechtigkeit. Ethische Reflexion und transformatives Handeln"

Im Zentrum der Seminarreihe steht die Frage nach Klimagerechtigkeit. Das globale Problem des Klimanotstands wirft zahlreiche moralische Fragen auf, vor allem aufgrund der Asymmetrie zwischen den Hauptverursachern der Treibhausgasemissionen und den derzeit Hauptbetroffenen der Erderwärmung und ihrer gravierenden Folgen: Ländern des globalen Südens, die für die Folgen des Klimawandels besonders verletzlich sind.

 

Die Themen:

  • naturwissenschaftliche Grundlagen auf Basis des jüngsten Berichts des Weltklimarats (IPCC, AR6); Folgen des Klimawandels und Anpassung am Beispiel subsaharischer Länder, Sudan
  • Fragen der Klimagerechtigkeit, ua aus ökofeministischer und indigener Perspektive
  • Klimanotstand als Herausforderung der Religionen: Klima-Aktivismus und ziviler Ungehorsam aus theologisch-spiritueller Sicht
  • Klimapolitik auf internationaler, europäischer und österreichischer Ebene
  • Zivilgesellschaftliches Engagement für Klimaschutz (ua Klimaklagen); Kennenlernen der verschiedenen Klimabewegungen
  • engagieren ohne auszubrennen: individuelle Resilienz
  • Perspektiven der politischen Ökologie: Kritik der „imperialen Lebensform
  • sozial-ökologische Transformation und Machtverhältnisse (Fokus: Ernährungssystem und Landwirtschaft); regionale Transformationsnetzwerke am Beispiel Vorarlberg

 

  1. Seminar: 20. – 21. November 2023
    Klimakrise – Grundlagen
    Klimawandel: Naturwissenschaftliche Grundlagen | Climate Change Impacts and adaptive capacities in sub-Saharan African Countries | Klimawandelfolgen und Anpassung im Sudan. Perspektiven der Architektur und Stadtplanung
  2. Seminar: 16. – 17. Jänner 2024
    Klimagerechtigkeit
    Klimagerechtigkeit – Einführung | Changing Faces of Climate Change: 30 Years of More Talk Than Action | Religiöse Traditionen vor der Herausforderung des Klimanotstands | Climate Justice – Ecofeminist and Indigenous Perspectives | Am Ball bleiben. Sich langfristig engagieren, ohne auszubrennen
  3. Seminar: 13. – 14. März 2024
    Klimapolitik
    Internationale und europäische Klimapolitik: Historische Entwicklung und gegenwärtiger Stand | Lokale Klimapolitik am Beispiel Wien | Wo steht die österreichische Klimapolitik? | Klimaklagen | Klimavolksbegehren
  4. Seminar: 15. – 16. Mai 2024
    Sozial-ökologische Transformation
    Konflikte und Machtverhältnisse im Kontext der sozial-ökologischen Transformation: Theoretische Perspektiven | Machtverhältnisse und sozialökologische Transformation: Beispiel Landwirtschaft und Ernährungssystem | Von der „imperialen Lebensweise“ zum „Guten Leben für alle im Einklang mit der Natur“. Hintergrund und Dimensionen eines neuen Paradigmas | Den sozial-ökologischen Wandel auf regionaler Ebene gestalten: Das Netzwerk „KlimaVOR!“

Weitere Details zur Veranstaltung

 

… findet Ihr auf der Seite der Donau Universität Krems: Seminarreihe Klimagerechtigkeit

Zielgruppe

Umwelt- und klimainteressierte Menschen von 18 bis 30 Jahren.

Kooperations-Partner:innen

Die Donau-Universität Krems veranstaltet den Lehrgang; FREDA unterstützt die Fortbildung mit einem Sponsering von 2 Teilnehmenden.

Newsletter Anmeldung

Damit du in Zukunft keinen Termin in deiner Region oder mit deinem Schwerpunktthema verpasst, melde dich zu unserem Newsletter an.

Im zweiten Schritt kannst du nach deinen Interessen bzw. Wohnort die Einladungen zu unseren Veranstaltungen individualisieren

Login