[headertextyellowkalender]

Tierschutz – wie geht es nach dem Volksbegehren weiter?

onlineTalk. Aus der Themenreihe: Stadt.Land.Dialog

Veranstaltungsinfos

Dienstag, 06. April 2021, 18 bis 20 Uhr
Online via Zoom

Teilnahmebeitrag

kostenlos

Zielgruppe

interessierte Öffentlichkeit

veranstaltung teilen

Wie gehen wir mit Tieren um? Das Tierschutzvolksbegehren (TSVB) ist in Österreich auf großes Interesse gestoßen. Mit 416.229 Unterschriften wurde es zum erfolgreichsten Volksbegehren seit 2018. Die Botschaft ist deutlich: sehr viele Menschen wünschen sich eine tiergerechte und zukunftsfähige Landwirtschaft, öffentliche Mittel zur Förderung des Tierwohls, mehr Transparenz für Konsumentinnen und Konsumenten, ein besseres Leben für Hunde und Katzen und insgesamt eine starke Stimme für die Tiere.

 

Daher lautet die wichtigste Frage an diesem Abend: Wie geht es nach diesem erfolgreichen Volksbegehren weiter? Was kann aus Sicht von politischen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen getan werden, um in die Umsetzung zu gehen? Die Veranstaltung findet im Rahmen der FREDA-Diskussionsreihe „Stadt.Land.Dialog“ statt, welche sich aktuellen Herausforderungen sowohl aus städtischer als auch ländlicher Perspektive widmet und gemeinsame Chancen aufzeigen möchte.

 

Im FREDA onlineTalk „Tierschutz – wie geht es nach dem Volksbegehren weiter?“ diskutieren wir auch mit Dir über zentrale Forderungen, mögliche Maßnahmen in Stadt und Land, sowie die gemeinsamen Schritte hin zur Behandlung des Volksbegehrens im Parlament.

 

Diskussionsgäste:

 

  • Mag. Susanne Sackl: Länderkoordinatorin des Tierschutzvolksbegehrens (Stmk) und Landeskoordinatorin (Süd&Ost) bei oekoreich
  • Georg Schwarzl: Landtagsabgeordneter (Stmk) und Sprecher für Tierschutz u.a.
  • Mag.a Andrea Pavlovec-Meixner: Gemeinderätin in Graz und Sprecherin für Tierschutz u.a.

 

 

Moderation:

 

Paul Lauer: FREDA – Die Akademie, Bildungsreferent Steiermark

FRAGEN ZUR VERANSTALTUNG AN

Newsletter Anmeldung

[respond_formx id=newsletter]